Grenzen der Maßlosigkeit

Wo endet die Maßlosigkeit?

Wird Maßlosigkeit zum Lebensprinzip? Es stimmt schon nachdenklich, wenn wir Donald, Recep, Wladimir & Co. betrachten. Oder das schamlose Vorgehen vieler Großunternehmen. Aber nicht nur in Politik und Wirtschaft nimmt Maßlosigkeit zu. Auch die kleinen Rädchen unseres Berufs- und Privatlebens drehen sich immer schneller. Höher, weiter, größer. Nimmt es da Wunder, dass diejenigen, die uns „führen“, aus demselben Holz geschnitzt sind? Können wir uns gerade deshalb so trefflich echauffieren, wenn D.T. oder R.E. wieder mal aus der Rolle fallen? Trifft sie unser Hass, weil wir selbst die Wurzeln dieses Hasses in uns tragen? Sind diese Leute die personifizierten dunklen Schatten unseres Selbst? Wären wir nicht gern – um mit Nietzsche zu sprechen – auch so ein „Übermensch“? Ausgestattet mit Macht und Geld? Vermeintlich frei, zu tun und zu lassen, was wir wollen?

„Grenzen der Maßlosigkeit“ weiterlesen

Narzissten – die zweite Generation

Unter den Kriegsenkeln finden sich viele Narzissten der zweiten Generation. Und das, obwohl sie selbst oftmals unter ihren narzisstischen Eltern litten. Wie kommt es dazu? Ihre Eltern, die Kriegskinder, haben durch die Ereignisse um 1945 häufig ein Bindungstrauma erlitten. Nach Sichtung der Literatur gehe ich von etwa 10 -20 % der von 1938 bis 1948 Geborenen aus, immerhin sind das mindestens zwei Millionen Menschen!

„Narzissten – die zweite Generation“ weiterlesen