Gibt Jesus Antworten auf unsere Traumata?

Jesus als Traumatherapeut

Christen in aller Welt feierten gestern Nacht das Hochfest der Auferstehung Jesu:

Karfreitag ging er ans Kreuz, um uns von der Sünde zu erlösen.

Und unsere Schuld ist uns durch seinen Tod vergeben.

Na, da finden sich schon gleich mehrere Begriffe, die den modernen, aufgeklärten, mit freiem Willen ausgestatteten Menschen aufhorchen lassen und wahrscheinlich sogar abschrecken: Erlösung. Sünde. Schuld. Vergebung.

„Gibt Jesus Antworten auf unsere Traumata?“ weiterlesen

Entspannungs- und Meditations-Apps

Entspannungs- und Meditations-Apps – ein Widerspruch in sich?

Es gibt viele Entspannungs- und Meditations-Apps . Aber wie soll das gehen? Wer sich entspannen will, sollte doch eher diese verdammten Elektronik-Dinger weglegen. Mittlerweile ist das sogar (teuer bezahltes) Erkenntnisgut auf Manager-Seminaren. So habe auch ich anfangs gedacht, als ich über das Thema gegrübelt habe. Schnelllebige Zeit mit Handy und Co., und wie können da Meditation und Achtsamkeit via App hineinpassen?

Um es kurz zu machen, es geht! Sogar recht gut. Ich habe mehrere Entspannungs- und Meditations-Apps getestet und zehn Anwendungen für gut befunden 🙂 . Ich habe dabei meine Auswahl nach den drei folgenden Hauptkriterien getroffen:

„Entspannungs- und Meditations-Apps“ weiterlesen

Klopftechnik für Kriegsenkel

Macht Energie-Klopftechnik für Traumatisierte Sinn?

Ich möchte hier eine Selbsthilfe-Technik vorstellen, die oftmals erstaunliche Erfolge erzielt. Als Wegbereiter und „Erfinder“ gilt Gary Craig, der die Emotional Freedom Technique (EFT(R)) entwickelte. Viele Lebensberater, Coaches, aber auch Psychologen und Ärzte nutzen die EFT (oder eine andere Klopftechnik), um emotionale Blockaden zu lösen. Etwas Skepsis ist sicherlich angebracht, wenn von Berichten einer Heilung von Traumata innerhalb von 30 Minuten die Rede ist. Nach meiner Erfahrung (und der vieler Kolleg*Innen) ist eine Klopftechnik eine gute Ergänzung bei der Trauma-Arbeit. Im Gegensatz zum EMDR ist sie auch zur Selbsthilfe geeignet.

„Klopftechnik für Kriegsenkel“ weiterlesen

EMDR – auch für Kriegsenkel?

Was kann EMDR für Kriegsenkel leisten?

Das Kürzel EMDR steht für „Eye Movement Desensitation and Reprocessing“. Obwohl die Methode in Deutschland erst seit Anfang der 1990er angeboten wird, ranken sich um sie bereits allerlei Mythen. Ich habe schon von der Revolution der Psychotherapie, einer Wunderwaffe oder sogar dem Sieg über das Trauma gelesen. So gern man daran glauben möchte, so sehr ist es schlichtweg Unsinn. EMDR ist einfach ANDERS. Es entzieht sich herkömmlichen Modellen der Medizin und Psychotherapie. Und es scheint die erste Methode zu sein, die an der „Grenze von Stofflichkeit und Energie“ einen hervorragenden, nicht zu leugnenden Wirksamkeitsnachweis erbringen kann. Aber ist EMDR für Kriegsenkel ebenfalls geeignet?

„EMDR – auch für Kriegsenkel?“ weiterlesen

Mein Freitagspunkt: noch mehr Entspannung

Abschalten mit dem Freitagspunkt! Das Gehirn freimachen von dem Wochenballast und sofort eintauchen in die Entspannung des Wochenendes. Das wär’s, oder?

Vor über 20 Jahren konnte ich mich von der überragenden Wirksamkeit dieses chinesischen Akupunktur-Punkts überzeugen. Ich arbeitete damals auf der Intensivstation, als ein Mann Anfang dreißig eingeliefert wurde. Er befand sich in einem Dauer-Krampfanfall, einem sogenannten „Status epilepticus“. Er war vom Notarzt in ein „künstliches Koma“ versetzt worden, um das Gehirn zu schützen. Wir konnten im EEG, der Hirnstrommessung, aber sehen, dass er weiterhin krampfte. Kein Mittel half.

„Mein Freitagspunkt: noch mehr Entspannung“ weiterlesen

Atem-Meditation

Die Atem-Meditation ist eine einfache, aber hochwirksame Möglichkeit, sich zu stabilisieren. Und Stabilität ist unabdingbar für eine erfolgreiche Trauma-Arbeit, egal ob diese therapeutisch geführt ist oder ob Sie „an sich selbst“ arbeiten. Zudem fördert die Atem-Meditation ein Vertrauen in den eigenen Körper und dessen Funktion. Es ist auch eine Art liebevoller Annahme des Ich. Und gerade damit haben ja viele Kriegsenkel ihre Probleme…

„Atem-Meditation“ weiterlesen

Mein Montagspunkt: eine Entspannungsübung

Das Ziel dieser Entspannungsübung ist, den wieder (Montag!) aufkommenden Wochenstress ein wenig zu dämpfen. Wir wollen einen Moment entspannen, um Kräfte und Zuversicht zu sammeln. Geht natürlich auch an jedem anderen Tag der Woche. 😉

Gönnt euch eine kleine Pause. Fünf Minuten reichen schon. Tür zu. Telefon stumm. Hinsetzen. Durchatmen. Augen schließen.
Danach wird der Akupunktur-Punkt „Perikard 8“ (s.u.) leicht mit dem Daumen massiert. Entweder übt ihr nur einen sanften Druck aus (es darf nicht wehtun). Oder aber ihr massiert in kleinen kreisenden Bewegungen. Jede Seite zweimal, jeweils eine Minute. Das war es schon.

„Mein Montagspunkt: eine Entspannungsübung“ weiterlesen